Neuer Ausbildungslehrgang "Visualtrainer"

BILD0196

Im Mai startet der neue Ausbildungslehrgang zum „VISUALTRAINER“. 
Ausbildung Visualtrainer 2014

in der von uns angebotenen Ausbildung lernen die Teilnehmer Sehfunktionen (Blickmotorik, Beidäugigkeit, Akkommodationsfähigkeit) zu vermessen. Sie überprüfen, wie die Weiterleitung des Sehreizes an das Gehirn bewerkstelligt wird und wie der Kunde den visuellen Reiz in eine angemessene Tätigkeit umsetzt (zum Besp. Auge-Hand-Koordination). Sie lernen, welche Einflussfaktoren auf das visuelle System einwirken (zum Beispiel Balance, Orientierung, frühkindliche Reflexe) und wie man Sehstress herausfindet. 

Ziel ist es, den Kunden richtig einzustufen und ihm ein gezieltes Training anzubieten. Für jeden Kunden sieht das Training anders aus, denn das Training kann nur erfolgreich sein, wenn der Trainer genau herausfindet, wo genau das Problem liegt. Auch die Intensität des Trainings ist abhängig vom Stand der Leistungsfähigkeit des Kunden. So muss jemand, der viel am Bildschirm arbeitet, eine Möglichkeit finden, sich zu entspannen. Jemand der alterssichtig wird, muss eher Spannung aufbauen. Ein Kind, das schon Probleme in der Augenbeweglichkeit hat, braucht vielleicht eher ein Training der Koordination. Jeder Mensch ist anders. Darum muss vermessen werden!
Die Ausbildung zum Visualtrainer gliedert sich in 2 Module à 4 Tagen. Im ersten Modul liegt der Fokus auf Screening & Diagnostik, im 2. Modul auf dem Training. Der Visualtrainer-Lehrgang ist auch die Voraussetzung zur weiterführenden Ausbildung zum DynamicEye – SportsVision Trainer

Die Ausbildung ist geeignet für alle, die sich für das Thema Sehen, Augen, Lernen und Sport interessieren – u.a. Augenoptiker, Funktionaloptometristen, Orthoptisten, Heilpraktiker, Sporttrainer, Pädagogen, Lernförderinstitute, Gesundheitsberater, Therapeuten, Sehtrainer, die sich fortbliden möchten etc. Voraussetzung zur Teilnahme ist allerdings keiner dieser Berufe, dafür aber Interesse und Begeisterung für Neues.

Werbeanzeigen

Wie Lehrern die Augen für visuelle Probleme von Schulkindern geöffnet werden könnten

Diskussion über Wirksamkeit verschiedener Methoden bei Binokularstörung



doz

In der DOZ – Deutsche Optiker Zeitung erschien im Frühjahr ein Artikel über eine durchgeführte Studie mit dem Titel „Visuelle Defizite und Lese-Recht-Schreib-Probleme bei deutschen Schülern der dritten Klasse“.
Im September dann die dazugehörigen Leserbriefe – hier als Pdf beigefügt.
 

Präsentation1 Was mich dabei wirklich anficht, ist die Vehemenz, mit der die einzelnen Parteien, „ihre“ Behandlungsmethoden als die einzig Wahre und einzig Legitime darstellen und diese offensichtlich sogar bis aufs Blut verteidigen wollen. Da wird verbal um die Validität von Studien gekämpft, Prismenkorrektur als das unanfechtbare Allheilmittel einerseits und Funktionaloptometrie und Visualtraining andererseits als der Weisheit letzter Schluß propagiert.

Was dabei völlig aus den Augen verloren wird, ist das Wohl der Menschen, die zu uns kommen und bei denen so oft ein ungeheuer großen Leidensdruck vorherrscht. Ich empfinde es nahezu als Verbrechen, auf dem Rücken dieser Menschen – ob Klein oder Groß – den Kampf um den Stein des Weisen durchzufechten. Ein Seh- oder Visualtrainer, der bei seinen Kunden über die Behandlungsmethoden von Augenärzten und/oder Orthoptisten schimpft, ist dabei in meinen Augen genauso zu verurteilen wie ein MKH-Augenoptiker, der  ausschließlich Prismen verordnet und ein Funktionaloptometrist, der sich über alle gängigen Praktiken stellt. Das einzige, was dabei passiert, ist dass der Kunde – wie gesagt versehen mit großem Leistungsdruck – obendrein noch völlig irritiert wird und gar nicht mehr weiss, wem und welcher Schule er nun glauben soll.
Warum können all die „Augenberufler“ nicht sinnvoll miteinander arbeiten und sich in ihren jeweiligen Strategien ZUM WOHLE DES KUNDEN ergänzen. Ich bin überaus dankbar, dass ich ein Netzwerk von Augenoptikern, Orthoptisten und Funktionaloptometristen habe, so dass mein Kunde sich stets gut aufgehoben fühlt und nicht permanent zwischen die Stühle gesetzt wird und sich zwischen zwei oder drei Behandlungsmethoden entscheiden muss.  Es gibt einfach kein eindeutiges entweder / oder!

Denn eines sollten wir doch nicht vergessen – jeder Mensch ist unterschiedlich und so sind seine visuellen Fähigkeiten und die möglichen Behandlungsmethoden. Ob Operation, MKH, Occlusion, Prismen, Visualtraining oder eine Kombination aus allem das Mittel der Wahl ist: Was hilft, hilft!!! So einfach ist das – und jetzt lasst uns mit dem vehementen Diskutieren um das einzig Wahre aufhören, denn das gibt es nicht. Und die Kinder aus der Studie und noch viele andere warten darauf, dass ihnen geholfen wird.

Warum sag einem das keiner?

vater

Hier spricht ein Vater aus, was ich so oft schon in meiner Praxis gehört habe: „wenn es doch so relativ eindfach ist, das visuelle Problem meines Kindes durch Training in dn Griff zu bekommen, warum um alles in der Welt erfährt man davon nirgendwo etwas“.

Vielleicht hilft noch mehr Mund-zu-Mund-Propaganda dabei, vielen kleinen und großen Menschen bei ihren Problemen mit Sehen und Wahrnehmung zu helfen.

Link zum Video

Visual Training – WOW Vision Therapy

wowWow Vision Therapy – brilliante Seite über Viusaltraining in den USA und jede menge Videos mit Erfahrungsberichten von Menschen mit allen denkbaren Sehproblemen – Strabismus, Amblyopie, Sehstress, Lese-Rechtschreibproblematik, Gesichtsfeldausfall nach Schlaganfall, Autismus etc.

Auch wenn sie auf Englisch sind, sie sind gut verständlich und absolut sehenswert..
wow2

Floras Augen

06052011133

Flora kam als 6Jährige zu mir. Sie trug eine Brille gegen Weitsichtigkeit, hatte einen Visus von 0,6 mit Brille und schielte abwechselnd mit dem einen und anderen Augen. Der Augenarzt äußerte sich nicht klar zu einer  Schiel-OP. Ella, die Mutter wollte nicht, dass Flora operiert würde und kam zu mir mit der Hoffnung, dass durch Training die Schiel-OP zu vermeiden sei, dass Flora lernen könnte beidäugig zu schauen und auch irgendwann Stereosehen könnte. Weiterhin wünschte sie sich, dass Flora keine Brille tragen müsste, wenn es auch ohne ginge, damit sich das Auge nicht zu sehr daran gewöhne. .Zunächst ließ ich Flora von Frau Haberkorn, meiner Orthoptistin des Vertrauens untersuchen und wir berieten gemeinsam die Strategie für das Training.  Flora kam eineinhalb Jahre zu mir in die Praxis und machte fleißig täglich ihre Übungen, nicht immer ganz gern aber gewissenhaft und wie man an dem Erfahrungsbericht der Mutter erkennen kann, mit großem Erfolg.

Als ich diesen Bericht  von der Mutter bekam, war ich äußerst gerührt und freue mich unendlich über diese Erfolgsgeschichte, die heute gerne mit Euch teilen möchte.

Liebe Frau Hennigfeld,

nachdem es nun schon wieder so lange her ist, dass wir bei Ihnen waren, möchte ich Ihnen einmal davon berichten wie gut es Flora geht:

  • sie trägt seit Monaten keine Brille mehr (zwischenzeitlich hatte sie zwar ein Rezept von der Orthoptistin Frau Hberkorn erhalten…*)
  • sie hat keine Kopfschmerzen mehr
  • kein Blinzeln oder Stirnrunzeln
  • der Schielwinkel hat sich immer mehr verringert
  • sie liest und schreibt gerne und ohne Anstrengung

*…nachdem wir nun nach längerer Brillenpause noch mal eine Augenoptikermeisterin im Netz kontaktiert hatten, denn wie so oft brannte mir wieder die Frage auf den Lippen: Kann es schaden, wenn Flora keine Brille trägt?
Sie braucht sie eigentlich nicht (laut getropften Augen und Frau Haberkorns Meinung zwar schon, denn  sie hatte stets Sorge wegen des Visus).

Die Augenoptikerin sie meinte, dass Brillen nur „Symptome lindern“, bzw, bei Bedarf getragen werden sollten und am besten auch nicht dauerhaft. Sie sagte, dass sie jedoch niemals die Augen dauerhaft verbessern, sondern die Augen eher weniger trainiert werden. Die KInder würden meist selber spüren, ob sie die Brille brauchen oder nicht. Flora äußerte dies jedoch im letzten Jahr nie.

Nun war ich beruhigt und habe Flora nicht mehr dazu angesprochen, die Brille zu tragen – wir haben sie schlichtweg vergessen.
Auf die Aufforderung von Frau Haberkorn doch bitte eine Brille zu tragen, haben wir aber trotzdem eine schöne Rayban Brille bestellt, die sicherlich 6 Wochen auf sich warten ließ. In dieser Zeit hatte ich 3 verschiedene Sehtafeln im Internetausgedruckt und in Abständen von 3 Monaten den Visus selber überprüft.Er lag auch beim 2. Mal – kurz bevor wir die Brille beim Optiker in Auftrag geben wollten – bei 100%. Ich habe die Brille abbestellt.

Dann nach ein paar Wochen waren wir wieder bei Frau Haberkorn. Ich erzählte ihr dies. Es kam zunächst viel Skepsis: „Haben sie denn auch die Augen einzeln getestet?“ Nein, natürlich nicht. Hatte ich nicht drüber nachgedacht. 
Bevor ich mich aber meinem schlechten Gewissen hingeben konnte, hat sie dann den Visus jeweils rechts und links durchgeführt, jeweils knapp 100% – wohlgemerkt ohne Brille!!!

Wie kann das sein?

Von der Dioptrienzahl im getropften Zustand her (besonders die Hornhautverkrümmung) waren die Werte auch schlechter als im ungetropften Zustand. Hierzu glaube ich, dass das Tropfen der Augen Flora mehr verspannt (die extreme Lichtempfindlichkeit) das evtl. ausgleichende Anspannen beim Messen der Dioptien im ungetropften Zustand.

Bei unserem letzen Besuch ~ 6 Monate vorher lag sie bei 80% (Visus – Bestimmung) mit Brille.

Ich kann mir nur vorstellen, dass es neben dem erfolgreichen Training – ich weiß garnicht wie ich Ihnen danken soll! – auch die Psyche ist. Zuhause hat sie sich nicht angespannt, ich habe sie angespornt, dass sie es einfach versuchen soll, ohne zu kniepen.

Und siehe da – es klappte. Mit diesem Wissen ist sie dann auch zur Untersuchung gegangen.Ich glaube, sie weiß jetzt auch dass sie gute Augen hat.Und sie ist richtig froh darüber – und ich erst. Hierbei geht es mir garnicht so sehr darum,
dass ihre schönen Augen nicht so sehr mit Brille zur Geltung kommen und sie sie ja auch etwas einschränkt
– nein, meine größte Sorge, dass sie sie trägt und vielleicht garnicht braucht, aber irgendwann wirklich nicht mehr ohne auskommen kann. Man kennt dies ja – die Brillengläser werden immer dicker. Ich möchte das nicht so rigoros sehen.
Vielleicht braucht sie ja auch mal wieder eine – was ich mir derzeit nicht vorstellen kann, aber wenn es so ist, dann ist es so.
Mein Bauchgefühl hat sich derzeit allerdings bestätigt.

Frau Haberkorn hat es schwarz weiß im Brief geschrieben: Flora braucht keine Brille.

Ich bin so glücklich.

Ihnen möchte ich ganz, ganz herzlich danken – auch für Ihren grenzenlosen Optimismus und Ihr unsagbares Einfühlungsvermögen. Wenn wir Sie brauchen, melden wir uns sehr gerne wieder bei Ihnen. Empfehlen werde ich Sie jedenfalls wärmstens. Sicherlich ist es für Sie auch ein interessanter und wichtiger Erfahrungsbericht.

Ihnen alles Gute und herzliche Grüße,

Ella & Flora20120825_171706


 

Tolles Video über Visualtraining

shelby
Welchen Einfluß haben visuelle Fähigkeiten auf die Entwicklung des Kindes und seine schulische Leistung insbesondere auf das Lesen und Schreiben? Und vor allem, mit welchen Mitteln und in welchen Stufen werden diese Fähigkeiten trainiert?
Auf diese Fragen gibt das Video  Antworten und einen guten Einblick in das Visualttraining.
Auch wenn es auf Englisch ist, erfährt man schon viel über die Bilder.

Das Video starte mit Klick hier.

Echt tolles Rätsel-Stereogramm

StereogrammHier ist mal ein tolles Stereogramm –
Wer schafft es, den Ring zu finden, der völlig losgelöst von den anderen  Ringen ist?

Und so geht’s: Klickt auf das Bild zur Vergrößerung. Wie bei dem Buch „3D- Das magische Auge“ müsst ihr die beiden Bilder miteinander verschmelzen. Eine Möglichkeit ist diese:
Entspanne die Augen und blicke geradeaus, als wenn Du durch das 3D Bild hindurchgucken wolltest. Jetzt sollte sich langsam ein räumliches Bild entwickeln. Versuche jetzt mit den Augen das 3D Bild scharf zu stellen ohne sich bewußt auf das Stereogramm zu konzentrieren.

Die andere Möglichkeit  ist, das Bild auf Armlänge vor sich zu halten und den Zeigefinger der anderen Hand auf halben Weg zwischen Bild und Nase zwischen die beiden Bilder. Den Zeigefinger anschauen, ggf. auch etwas näher an die Nase ziehen und das BIld im HIntergrund und den entstehenden Stereoeffekt wahrnehmen.

Wer kann mir sagen, welcher RIng nicht mit den anderen verbunden ist?

Wer mehr Info zu Steregrammen und 3D-Bildern sucht, wird hier fündig http://www.senczyszyn.de/marco/magischesauge/magischesauge.html.